Die Borke der Douglasie ist unverkennbar.

Kommen nur die drei nicht-heimischen Baumarten in Frage?

In der Baumartenampel werden die Douglasie, die Roteiche und die Küstentanne als nicht-heimische Baumarten empfohlen. Aber auch andere nicht-heimische Baumarten kommen in Frage.

Diese kommen nur deshalb noch nicht in der Baumartenampel vor, weil es dafür noch keine ausreichend guten Modelldaten gibt. Wir haben für diese erste Version die drei wichtigsten Baumarten genommen, von denen wir auch die verlässlichsten Modelle haben. Für die Douglasie gibt es europaweit und auch aus Amerika sehr gute Daten. Für Roteiche und Küstentanne gibt es bis jetzt noch wenige Daten aus Europa, aber sehr viele aus Amerika, die aber nur teilweise geeignet sind. Langfristig werden diese Daten ständig verbessert und es werden auch noch weitere Baumarten hinzukommen.

Wir sehen jetzt schon, dass die Schwarznuss vom Klimawandel profitieren und in vielen Regionen Österreichs geeignet sein wird. Diese Baumart ist jedoch stark von der Qualität des Standortes abhängig, der wüchsig und tiefgründig sein sollte damit sie ihre optimale Wuchsleistung erreichen kann.

Die Roteiche wächst zwar in einigen Regionen Österreichs sehr schön, unsere Modelle zu dieser Baumart sind jedoch für eine Zukunft in 80 bis 100 Jahren weniger optimistisch. Wir arbeiten derzeit auch an der Verbesserung dieser Modelle und möglicherweise gibt es hier noch Veränderungen in der Prognose.