Bringt weniger Holznutzung mehr Biodiversität?

Nein, das Gegenteil wäre der Fall. Viele wertvolle Waldökosysteme (z.B. Eichenwälder) sind die Folge jahrhundertelanger Bewirtschaftung. Auch der Trend zu mehr Laub- und Mischwäldern wird von einem aktiven Waldumbau gefördert. Würde man die Bewirtschaftung einschränken, ließen sich zudem die sonstigen Anforderungen an den Wald, wie ein hoher Kohlenstoffspeicher, stabile Schutzwälder, ein hoher Erholungswert und nachwachsende Rohstoffe nicht erfüllen.

Viele unserer Wälder schaffen es nicht, sich von selbst an das sich relativ schnell verändernde Klima anzupassen, daher sind aktive Maßnahmen dringend notwendig. In klimafit bewirtschafteten Wäldern wird die Biodiversität aktiv gefördert, weil mehr Vielfalt eine höhere Stabilität bedeutet.

Lesen Sie mehr: