Schulung über Eschentriebsterben

Viele Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer mit einem Eschenbestand sind durch die zahlreichen Berichterstattungen über die Krankheit verunsichert. Das Institut für Waldschutz bietet Schulungen an.

Das Eschentriebsterben und seine Pilze

14.12.2017

Der Mikropilz Hymenoscyphus fraxineus, das Eschen-Stengelbecherchen, lehrt in letzter Zeit die Baumpflege- und Forstpraxis das Fürchten. Der Pilz verursacht Ast- und Triebsterben sowie Verwundungen am Stamm. Dadurch können sogenannte Folgepilze eindringen, die durch rasch fortschreitende Wurzelfäule die Eschen zu Fall bringen. Dies birgt eine tatsächliche Gefahr für Personen und Sachgüter.

Die Situation des Eschentriebsterbens wird derzeit sehr stark medial diskutiert und schürt die Ängste sowohl von Verantwortungsträgern in Städten und Gemeinden als auch von Privatpersonen.

Institut für Waldschutz bietet Schulungen

Theoretischer Teil
Geschichte der Krankheit in Europa und Österreich, Symptomatik und Erkennung, Krankheitsverlauf, Folgepilze;  Vortrag und Übung mit Anschauungsmaterial im Raum (ca. 1,5 Stunden)

Praktischer Teil
Spurensuche im Wald nach der Krankheit, spezielle Beachtung von Stammnekrosen und sekundären Schadfaktoren

Preise
Gruppe: 950.- Euro, maximal 30 Personen (Schulung auch vor Ort möglich)
Einzelperson: 90.- EUR (mind. elf, max. 15 Personen pro Gruppe)

Terminanfrage und Anmeldung
Ing. Martin Brandstetter, Abteilung Phytopathologie am Institut für Waldschutz
01 87838 1145
martin.brandstetter@bfw.gv.at

Lehrgang "Eschen sicher fällen" in Ort

Die FAST Ort bietet am 26. Februar 2018 einen Lehrgang an, bei dem man lernt, wie man befallene Eschen sicher fällt. Das zähe Holz der Esche neigt zum Aufreißen, außerdem sorgen dürre Kronen, sowie Pilzbefall im Stamm- und Wurzelbereich für schwer zu kontrollierende Bedingungen. Für eine sichere Fällung sind einerseits die Einschätzung der Situation und andererseits das Wissen über verschiedene Fällmethoden und Fällhilfen erforderlich. Im Seminar werden typische Situationen vorgestellt und im Rahmen eines Waldpraktikums gezeigt. Außerdem werden erste Erfahrungen aus Zugversuchen von befallenden Eschen vorgestellt.