Wildtierfette und Meisterpflanzen

Weiterbildung Umweltschutz

Eine (fast) vergessene Nutzung

23.01.2019 09:00 - 23.01.2019 16:00

Die Schmalze von Raubwild und Hase, aber auch die Talge von Gams, Schwarz- und Rotwild, sowie natürlich das Murmelöl, galten Jahrhunderte lang als sehr kostbar, aber auch als rares Privileg. Nicht nur innerhalb der Jägerschaft gewinnt diese weitere Nutzung des erlegten Wildtieres, neben Wildbret, Schmuck und Trophäe, wieder stetig mehr an Interesse und Begeisterung. In diesem Seminar werden, neben den Grundlagen der Wildtierfettgewinnung, geschichtsträchtige Mythen und erstaunliche Fakten, aktuelle Brennpunkte, sowie die Lebensweisen und die Rollen im Ökosystem Wald von Gams, Hase, Hirsch und Co. erzählt.

Blüten, Kräuter, Wurzeln, Harze, Rinden, Samen und Knospen, welche die jeweiligen "Fette" in ihrer natürlichen Wirkungsweise optimal verstärken, werden eingehend vorgestellt und gemeinsam besprochen. In uriger Atmosphäre kann sich jede/jeder TeilnehmerIn über dem offenem Feuer eine Salbe für den Eigengebrauch zusammenrühren. Das Seminar findet zum Teil in einer einfachen Holzknechthütte und draußen statt – bitte warm und bequem anziehen!

Referentin
Andrea Gabriel – Kräuter- , Wald- und Jagdpädagogin, Heimatforscherin

Anmeldeschluss
15.01.2019 

Mitzubringen
Wetterfeste Kleidung

Kosten
90,00 Euro - Nicht geförderter Kursbeitrag
45,00 Euro - Geförderter Kursbeitrag