Schutz gegen Wildverbiss

Wichtigstes Instrument beim Schutz vor Wildverbiss ist Wissen. Wer die Gepflogenheiten des Wildes kennt, kann unerwünschte Verhaltensweisen gezielt verhindern.

Verbiss gezielt verhindern

Im Frühwinter ist die beste Zeit, um einen Zaun um eine Aufforstung zu ziehen oder die jungen Bäume einzeln mit Drahtkörben zu versehen. Als Schutz gegen das Fegen können Drahtkörbe ebenfalls nützlich sein, aber auch spezielle Fegeschutzspiralen oder Baumschutzsäulen.

"Know your enemy"

Auf das Jahr verteilt knabbert das Wild in unterschiedlicher Intensität an Jungbäumen herum. Wer über den Zeitpunkt des Verbisses Bescheid weiß, kann ihn gezielt bekämpfen. Für das Schalenwild sind junge Forstpflanzen vor allem in der zweiten Winterhälfte und mit der beginnenden Vegetationszeit interessant. Im Spätsommer und Frühwinter wird hingegen weniger genascht.

Nach dem Frühjahrsaustrieb werden besonders gerne Triebe und Blätter von Laubbäumen verbissen. Im Winter muss die Tanne als Nahrungslieferant herhalten, in der zweiten Winterhälfte häufiger auf als in der ersten.